Dabrujoga

Installation und Performance um den Jo-Siffert-Brunnen

Das französisch-schweizerische Kollektiv Drabujoga, das zur Experimentier- und Rock-Szene gehört, präsentiert eine Klanginstallation und eine musikalische Performance rund um den Jo Siffert-Brunnen mit seiner ständig in Bewegung befindlichen Maschinenskulptur.

Während des Grand Prix Tinguely lässt Drabujoga regelmässig das Innere der Maschine ertönen mit Hilfe von Mikrofonen, die direkt auf das Metall gesetzt sind, verstärkt durch zahlreiche in der Umgebung aufgestellte Lautsprecher.

Ein ebenso physisches wie poetisches Schau- und Hörspiel sowie eine Erfahrung der Immersion und des Eintauchens in die Materie für das Publikum: zahllose Empfindungen, die uns Tinguely mit diesem Brunnen vermittelt, werden wach und durch den Ton sublimiert.

Das Hörspiel wird tagsüber in Live-Performances durch direkte Eingriffe intensiviert, Nachts mit zusätzlichen Lichteffekten ergibt sich ein einzigartiges, unnachahmliches, vergängliches Schauspiel.

Tonaufnahme, direkte Tonbearbeitung, Boussole: Raphanel Jocelyn

Direkte Tonbearbeitung: Burel Bruno

Direkte Tonbearbeitung, Programmierung: Cesbron Damien

Lichtdesign: Chapuis Gael